MENU

13. Robert-Schumann-Ehrung des Sächsischen Vocalensembles 2022

Der 13. Jahrgang nimmt den 200. Todestag des Schriftstellers und Komponisten der deutschen Romantik E.T.A. Hoffmann am 25. Juni 2022 zum Anlass, sich seines musikalischen Erbes zu erinnern und geistliche Vokalmusik zur Aufführung zu bringen. Sein Miserere b-Moll op. 42 aus dem Jahr 1809 wird im Konzert mit dem Requiem op. 148 von Robert Schumann in Beziehung gesetzt.

Wie Schumann trat auch Hoffmann als Musikschriftsteller hervor und übte vielfältige Einflüsse auf den Zwickauer Komponisten aus. Möglicherweise kam Robert Schumann in der Buchhandlung seines Vaters in Zwickau erstmals in Berührung mit Hoffmanns Werken. Sie gehörten schon seit 1819 zu seiner Lieblingslektüre. Noch 1831 notierte er in seinem Tagebuch, dass er „unausgesetzt“ im „Hoffmann“ lese und sich für ihn darin „Neue Welten“ erschlössen. Hoffmanns „Doge und Dogaressa“ inspirierte Schumann sogar zu einer Opernidee, ein Vorhaben, das ein erhalten gebliebenes entsprechendes Libretto zur Folge hatte. Weiterhin inspirierte seine Dichtung Schumann zu bedeutenden Klavierkompositionen; darunter die Fantasiestücke op.12, die Nachtstücke op.23, die Fantasien für Klavier op.16 und die „Kreisleriana“. Eine weitere Anregung empfing er von ihm zur Gründung der „Davidsbündler“, einem Zusammenschluss von Musikern und Künstlern in Leipzig, die sich gegen Philistertum wendeten und die Erneuerung musikästhetischer Grundsätze als ihre Zielstellung postulierten. Vorbild für diesen Bund waren die von Hoffmann in Berlin initiierten „Serapionsbrüder“.

Nach der Aufführung der „Missa sacra“ im Rahmen der 7. Robert-Schumann-Ehrung im Jubiläumsjahr des Sächsischen Vocalensembles 2016 in der Lutherkirche soll nun Schumanns zweites liturgisches Großwerk op. 148 dem Publikum am 9. Juli 2022 in der Annenkirche präsentiert werden. Unter der Leitung von Matthias Jung singen und musizieren Vokalsolisten, das Sächsische Vocalensemble und das Instrumentalensemble camerata lipsiensis.

Samstag09. Juli 2022 Annenkirche Dresden
19.30 Uhr


„Herr Gott! Was für ein Geist!“

Robert Schumann über E.T.A. Hoffmann 

Kooperationspartner und Förderer:

 

Die 13. Robert-Schumann-Ehrung wird gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
(Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen
Landtag beschlossenen Haushaltes.), das Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt
Dresden und das Stadtbezirksamt Dresden-Altstadt und unterstützt von der BAUHAUF GmbH und aus dem Zweckertrag
PS-Lotterie Sparen der Lotteriegesellschaft der Ostsächsischen Sparkasse.

Sie wird präsentiert vom Schumann-Netzwerk und den Dresdner
Neuesten Nachrichten.

Ergänzungen und Änderungen vorbehalten!

Nachfragen zur Robert-Schumann-Ehrung:

Sächsisches Vocalensemble e.V.
Projektleitung: Anita Brückner
Pillnitzer Landstraße 59
D-01326 Dresden
Fon +49 351 268 35 43
Fax +49 351 268 32 44
E-Mail: buero©saechsisches-vocalensemble.de