20 Jahre - Rückblick
2. Dezember 2016

20 Jahre Sächsisches Vocalensemble als Mitglied des Verbandes Deutscher Konzertchöre (VDKC) - wir blicken zurück.

mehr unter:
VDKC

Chormusik zu Advent und Weihnacht
2. Dezember 2016

Unter dem Titel „O magnum mysterium“ erklingt am 1. Advent Chormusik aus verschiedensten Ländern und Epochen. Das Programm gleicht einer Klangreise, welche bei aller Vielfalt auch die gemeinsamen Wurzeln aufzeigt, mit denen sich die Komponisten für diese besondere Zeit des Jahres musikalisch auseinandersetzen. So erklingen Motetten von Heinrich Schütz oder romantische Bearbeitungen von Max Reger genauso wie das titelgebende Werk des Dänen Morten Lauridsen, der sich einem sphärisch fließendem Klangideal verpflichtet sieht. Jede Generation verleiht dem Weihnachtswunder seine eigene Interpretation.

Europäische kirchenmusikalische Tradition traf auf Tangomusik
18. November 2016

Das Sächsisches Vocalensemble unter der Leitung von Matthias Jung wird nach dem großartigen Jubiläumskonzert „Gloria“ anlässlich des 20-jährigen Bestehens am 16.11. vom zahlreich erschienenen Publikum in der Dreikönigskirche gefeiert.

Mit der Aufführung der „Misatango“ – einer vom Tango Nuevo Astor Piazzollas inspirierten Messkomposition des Argentiniers Martín Palmeri – bot das Sächsische Vocalensemble unter der Leitung seines Dirigenten Matthias Jung ein außergewöhnlich berührendes Programm. Gemeinsam mit den Dresdner Kapellsolisten und dem Cuarteto Rotterdam brachte es eine weitere Komposition Palmeris zur Dresdner Erstaufführung. Das „Gloria“, welches titelgebend für das Konzert war, und die „Misatango“ rahmten die meisterhafte Motette „Komm, Jesu, komm“ von Johann Sebastian Bach ein. Die kluge Dramaturgie des Chorgründers zeigte wiederholt die außergewöhnliche interpretatorische Bandbreite des Ensembles. Gleichsam war die Besinnung auf das Bach-Werk ein Rückblick auf das erste Konzert des Chores im Jahr 1996.

Heidi Maria Taubert (Sopran), Annekathrin Laabs (Alt) und Clemens Heidrich (Bass) übernahmen kongenial die solistischen Partien. Der Komponist Martín Palmeri, welcher nach dem Konzert die am Tag zuvor erschienene CD „Misatango“ signierte, äußerte sich begeistert, dass er seine Kompositionen so noch nie gehört habe.

Jens Uwe Sommerschuh beendet seine Rezension in der Sächsischen Zeitung vom 18.11.2016 mit den Worten: „Das Vocalensemble ist ein Diamant mit hochkarätigem Feinschliff, und Jung ist ein Glücksfall für Dresdens Musiklandschaft.“

20 Jahre Sächsisches Vocalensemble - Reise nach Japan
19. September 2016

Nach den erfolgreichen Japan-Gastspielen des Sächsischen Vocalensembles 2009 und 2012, sowie solistischen Engagements des künstlerischen Leiters Matthias Jung als Dirigent, ist das Ensemble anlässlich seines Jubiläums im Herbst 2016 erneut eingeladen, um Konzerte in Sapporo, Tokio, Kobe und Osaka zu bestreiten. Mit drei verschiedenen Konzertprogrammen wird das Ensemble Chormusik unterschiedlicher Epochen seiner sächsischen Kulturlandschaft präsentieren. In Fortsetzung der Zusammenarbeit mit japanischen Chören und Orchestern leitet Matthias Jung auch ein Konzert in Kobe, in welchem das Sächsische Vocalensemble gemeinsam mit dem Kobe City Philharmonic Chorus auftreten wird.
Die Tournee vom 25.10. bis 03.11.2016 wird vom Goetheinstitut und der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen gefördert.

|< | 1-5 | 6-10 | 11-15 | 16-20 | 0 bis 4 >|